Familienzentrum Oberberg Mitte

Impuls KiTa Eckenhagen (DIE DREI HEILIGEN KÖNIGE – TO GO)

Ein kleiner religiöser Impuls für zu Hause

DIE DREI HEILIGEN KÖNIGE – TO GO

 

Lied:                   Wir singen alle Hallelu

Wir singen alle Hallelu, Hallelu, Hallelu

Wir singen alle Hallelu, Halleluja

 

Wir klatschen, winken, patschen, alle Hallelu

 

Betrachtung und freie Erzählung der Krippefiguren durch Ihr(e) Kind(er)

 

 

 

 

 

Erzählung die drei heiligen Könige kommen nach Bethlehem:

Drei weise Männer leben in einem fernen Land. Jede Nacht beobachten sie den Sternenhimmel. Eines Tages zeigt sich am Himmel etwas Erstaunliches: ein heller, großer Stern ist aufgegangen – ein König muss geboren sein!

Der Stern wandert am Himmel und die drei Weisen machen sich auf den Weg ihm zu folgen. So kommen sie in das Land der Juden und fragen in der Hauptstadt Jerusalem wo der neue König geboren sei. Die Leute antworten ihnen: „In Bethlehem!“

Auf dem Weg nach Bethlehem sehen die drei Weisen den Stern wieder.

Er zeigt ihnen wohin sie gehen müssen. Über einem alten Stall bleibt der Stern stehen. Hier finden sie Maria, Josef und das Kind in der Krippe mit dem Namen Jesus. Die drei Weisen knien nieder und  bringen Jesus Geschenke mit – Geschenke für einen König – Weihrauch, Gold und Myrre.

 

 

Lied:                Stern über Bethlehem

Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg,
Führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht,
Leuchte du uns voran, bis wir dort sind,
Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.

Stern über Bethlehem, nun bleibst du stehn
Und lässt uns alle das Wunder hier sehn,
Das da geschehen, was niemand gedacht,
Stern über Bethlehem, in dieser Nacht.

Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel,
Denn dieser arme Stall birgt doch so viel!
Du hast uns Hergeführt, wir danken dir.
Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

Stern über Bethlehem, kehrn wir zurück,
Steht noch dein heller Schein in unserm Blick,
Und was uns froh gemacht, teilen wir aus,
Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus!

 

 

Fürbitten:        nach jeder Fürbitte sprechen wir den Ruf: Er leuchtet still…

 

Er leuchtet still, der Stern, der etwas sagen will.

Gott sendet Licht, vergiss uns nicht!

 

  1. Guter Gott, wir haben Weihnachten gefeiert – anders als sonst. Trotzdem bist du für uns geboren. Bleib immer bei uns uns den Mut nicht verlieren.
  2. Guter Gott, sei du unser Stern in unserem Leben, der uns immer wieder den richtigen Weg zeigt. Leuchte uns besonders, wenn es mal wieder dunkel in unserem Leben.
  3. Guter Gott, hilf uns dabei – besonders in dieser Corona Zeit – ein Stern für andere zu sein. Lass uns erkennen, wenn jemand Hilfe braucht.

 

 

Gebet:

 

Lieber Gott, wie du die heiligen drei Könige mit dem Stern zu dir geführt hast, so führe auch uns immer wieder aufs Neue zu dir. Besonders in Situationen, wenn wir uns verlaufen haben oder den Weg zu dir nicht mehr wissen. Sei du unser Licht in der Dunkelheit und unser Schutz auf allen Wegen. Hilf uns auch dabei, für andere ein Stern zu sein.

Darum bitten wir dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes Amen!

 

 

Schlusslied:      Halte zu mir guter Gott

 

  1. Halte zu mir, guter Gott, heute den ganzen Tag.
    Halt die Hände über mich, was auch kommen mag.
    Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag.
    Halt die Hände über mich, was auch kommen mag.
  2. Du bist jederzeit bei mir; wo ich geh und steh,
    spür ich, wenn ich leise bin, dich in meiner Näh.
    Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag.
    Halt die Hände über mich, was auch kommen mag.
  3. Gibt es Ärger oder Streit und noch mehr Verdruss,
    weiß ich doch, du bist nicht weit, wenn ich weinen muss.
    Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag.
    Halt die Hände über mich, was auch kommen mag.
  4. Meine Freude, meinen Dank, alles sag ich dir.

Du hältst zu mir, guter Gott, spür ich tief in mir.
Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag.
Halt die Hände über mich, was auch kommen mag.

 

 

Ein besinnlicher Text der Hoffnung und Mut machen soll für das Jahr 2021

 

Dem Stern folgen…

Sterne siehst du nur, wenn du das Dunkel wagst.

Heb deinen Blick und hab Geduld.

Vielleicht entdeckst du deinen Stern.

Kannst du sein Zeichen deuten? Weist er dir einen neuen Weg?

Laß los! Brich auf und folge ihm!

Vertraue deinem Stern. Er wird dich führen.

Er kennt dein Ziel, längst eh du selbst es weißt.

Führt dich aus Angst und Dunkel in Morgenglanz.

 

(Gisela Baltes)










Top